Die 3 größten Fehler, die ich beim Sticken machte

Aller Anfang ist schwer – so war es bei mir.

Ich bin schon seit vielen, vielen Jahren begeisterte Hobby-Näherin.

Irgendwann habe ich auf einer Kreativmesse begeistert beim Maschinensticken zugesehen.

Das wollte ich auch haben. Ich war überzeugt, eine Stickerei gibt jedem genähten Stück den letzten Pfiff.

Mit der Hand sticken ist zwar auch schön, aber die liebe Zeit …

Gesagt – getan

Ich kaufte mir auf der nächsten Messe eine Stickmaschine. Janome MC 500e hieß meine Auserwählte. So schwer kann das ja nicht sein, dachte ich mir.

Aber … Pustekuchen

Da aller Anfang schwer ist, war ich mit meiner Stickmaschine nicht immer gut Freund.

Die Fäden rissen, die Spulen verhedderten sich, die Stick-Bilder waren oft katastrophal.

Und damit meine ich Stick-Bilder, die ich mit gekauften Stickdateien gearbeitet habe.

Von selbst digitalisierten Stickdateien hatte ich zu diesem Zeitpunkt keinen blassen Schimmer. So habe ich sehr viel gelesen, rumprobiert und habe mich eingefuchst in diese Arbeit. Heute möchte ich meine Stickmaschine nicht mehr missen.

Damit auch du zukünftig viel Freude am Sticken hast, verrate ich dir meine 3 größten Fehler. So kannst du sie gleich von Anfang an vermeiden.

Denn ein tolles Stick-Bild kann doch echt der Eyecatcher auf deinem selbst genähten Stück sein.

Meine 3 größten Fehler, die ich am Anfang machte waren:

  1. Minderwertiges Garn – Jede Maschine ist eine Diva und hat ihre eigenen »Wünsche« Das habe ich sehr schnell festgestellt. Das billige Garn funktioniert bei meiner Maschine überhaupt nicht. Also habe ich mich entschlossen, etwas mehr Geld zu investieren. Ich bin ganz begeistert vom Mettler Polysheen Garn. Es reißt so gut wie nie, hat eine schöne Dicke und einen besonderen Glanz. Dieses Garn gibt es in unzähligen Farbnuancen, für ganz unterschiedliche Projekte …
Fazit – schau, was deine Maschine mag, vielleicht hat dein Maschinenhersteller auch eine Empfehlung für dich. Meine Empfehlung ist diese hier …
  1. Mettler Polysheen
    Mettler Polysheen

    2. Garn verheddert sich in der Unterspule – Das wirst du auch erleben, wenn du es noch nicht kennst. Du stickst etwas Großes, vielleicht einen Spruch, plötzlich verheddert sich das Garn in der Unterspule, die Maschine stoppt. Soweit so gut. Schlimmer ist es , wenn der Stoff quasi »gefressen« wird. Dann ist das Stickbild leider nicht mehr zu retten. Also entferne es und starte alles noch einmal. Zunächst schaust du, ob du die richtige Nadel für dein Projekt eingesetzt hast. Prüfe bei dieser Gelegenheit, ob der Faden überall richtig drin sitzt. Das ist bei mir das Hauptproblem gewesen. Oft reicht es, wenn der Faden nur an einer Vorrichtung nicht richtig sitzt. Dann sind solche unschönen Fadenknäuel nicht zu vermeiden. Die Unterspule solltest du noch prüfen. Fadenreste musst du unbedingt restlos entfernen und die Unterspule richtig einsetzen.

  2. Fazit – Vor jedem neuen Stick einfach prophylaktisch alles neu einfädeln, Spulenkapseln säubern, Unterspule richt herum einsetzen, Nadel überprüfen.
  3. 3. Unterfaden kommt hoch – Das hat mich einige Nerven gekostet. Besonders auffällig war dieses Phänomen beim Sticken von Buchstaben. Zunächst einmal musst du auch hier neu einfädeln  und die richtige Nadel und Nadelstärke haben. Ich nehme dafür eine Stärke 75. Welche Nadel du benötigst, hängt zudem noch von der Stoffart ab. Beispielsweise benötigst du für Jersey dann eine 75-er Stretchnadel. Als ich das alles gemacht hatte, kam der Unterfaden immer noch hoch. Das war echt zum Haareraufen. Sagte ich schon, dass ich ungern Bedienungsanleitungen lese? Nun, ich habe mich dann dazu durchgerungen und nachgelesen. Oje, die Janome hat doch tatsächlich eine extra Unterspulenkapsel für Buchstaben und filigrane Stickarbeiten, gekennzeichnet mit einem gelben Punkt. Ich wechselte diese sofort und siehe da … von Zauberhand jetzt sahen die Buchstaben echt super aus.
  4. Fazit – Schau zuallererst deine Bedienungsanleitung durch, ob du etwas zur Fehlerbeseitigung findest. Erst dann fädele deine Maschine neu ein, prüfe den Sitz der Unterspule und setze die passende Nadel ein.
Schmetterling Romance
Schmetterling Romance

Wie du siehst erfordern die verschiedenen Stickmaschinen  einen jeweils individuellen Umgang mit den verschiedensten Themen. Wenn du dich an diese Tipps hältst, wirst du wunderschöne Stickbilder erstellen.

  1. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein verrutschtes oder unschönes Stickbild oder?
  2. Mit kreativen Grüßen
  3. Jana

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.